Saab 99 Turbo Combi Coupé

  LanghammerNet
    Carsten
        Der Untote
        Zwillingsbilder
       
Carstens Bilder
       
Carstens Galerie
   
Christoph
       
Über die Schönheit
       
Christophs Bilder
       
Christophs Galerie
   
Esther
       
Esthers Bilder
       
Esthers Links
   
Dörte
   
Stefan
       
Privat
           
Das LghNet
               
Aufgaben
               
Technik
               
Internet
           
Real Home
               
Teichrenovierung
               
Der Wasserfall
           
Autos
               
Saab 9000
               
Realität
                   
Mazda RX 3
                   
Honda S 800
                   
Honda Z
                   
Saab 99TU
                    VW K70
               
Träume
                   
Lotus Elise
                   
Toyota Formel 1
       
Beruf
           
Versorgung
           
Warum der ?
       
Ich über mich
       
Free- und Shareware
        Sicherheit und Recht
   
Gästebuch
   
Links
   
Rumpelkammer

lgh_smalleMail an StefaneMail an DörteeMail an EsthereMail an ChristopheMail an Carsten
99TUcoupe

Genau wie der S 800 war mein erster Saab ein Traum aus frühen Zeiten: Im Jahre 1978, ich war 19 Jahre alt, genoss ich ein Geschenk-Abo der Monatsschrift “Best of Reader´s Digest”. Der Verlag schrieb mich regelmässig an wegen sogenannter “Sweepstakes”, also irgendwelcher Preisausschreiben mit tollen Gewinnversprechungen.

Eines Tages, ich fuhr zuderZeit einen uralten Audi 100 LS, erste Serie, noch mit den runden Stossstangen, gab es bei einem solchen Preisausschreiben als Hauptpreis einen weinrot-metallic lackierten Saab 99 Turbo Combi-Coupé zu gewinnen. Das erste Mal, dass mich der Gewinn interessierte, ja sogar elektrisierte. Teilgenommen, nix war, wie erwartet. Aber vergessen habe ich ihn nie.

198? - Jahre später, Maschinenbaustudium in Aachen. Ich jobbte in einer Werkstatt. Sigi, der Chef war Spezialist für Saab und Honda. Eines Tages stand MEIN Saab auf dem Hof: Ein 99 Turbo Combi-Coupé, Bj. 1978, weinrot-metallic, zweite Hand, 148.500 km auf den Radlagern. Sigi hatte ihn in Zahlung genommen. Neue Kopfdichtung war nötig, der Kühler brauchte ein neues Netz und gewaschen musste er werden.
Danach hat er Dörte und mich ca. 120.000 km weit treu begleitet. Währenddessen fanden etliche Massnahmen zur Leistungsverbesserung und zum Werterhalt statt. Es wurde ein wirklich tolles Auto. Viele wollten ihn haben.
Auf einer Geburtstags-Féte bei Kommolitone, Freund und Mitschrauber Stefan hat er dann in Bierlaune einen neuen Besitzer gefunden. Auch Minky war ein Technik-Freak. Er prägte den Spruch: “Was ich an dem Saab so mag, ist dieses irre Kichern, das beim Beschleunigen vom Beifahrersitz kommt.” Das kam von Claudia, die auch schnelle Autos mag...

Aber so leicht wird man so ein Auto nicht los: Irgendwann wechselte der Saab zu Stefan von besagter Féte (heute u.a. Saab Turbo Cabrio-Fahrer und F1-Motorenkonstrukteur) und dann wieder zu uns. Diesmal jedoch nur kurz: Er warf mir die Untreue in Form einer defekten Antriebswelle für die Wasserpumpe vor, ich reparierte nicht nur das und gab ihn in gute Hände...

Hier noch ein paar Bilder von unserem 99er Turbo.

Es folgten noch viele Saabs, heute ist es ein Serie 1-9000er, 2.3ltr Turbo, getunt von Heuschmid - und von Sigi gewartet.

Die anderen Saabs:
Dörtes grüner Oldie:
nachdem die Vorbesitzer ihn als Transportmittel für Ihren Hausbau verwendet hatten, kam er zu uns. Seitdem Zementallergie. Der erste Saab mit Fliess-Estrich...(900 GLi)
das weisse Unikum: war für 1.200,- DM unverkäuflich, wechselte erst nach Preiserhöhung auf 2.500,-DM den Besitzer. (900 GL)
der grüne 99 Turbo (Sedan, 79er)
der violette 900 Turbo (Rost & Co.)
das rote 99er Combi-Coupé (99GLs Automatik, guter Kumpel mit grüner Tür)
der braune 900er Sedan (GLi, lahme Krücke)
der schwarze 900 Turbo (schön schnell, alles elektrisch)
der schwarze 96er (einer der letzten...)
der schnelle 9000er (2,3 Turbo, Heuschmid-Tuning, der letzte seiner Art, Modell 1991, Erstzulassung 1993)

Zuletzt bearbeitet am 16.April 2002
von
Webmaster@LanghammerNet.de

Copyright © Stefan Langhammer 1999-2002 - Alle Rechte vorbehalten. Erklärung zum Thema Links